Sunny Side Balboa @ Sonnenseite

Sunny Side Balboa mit DJ Mosquito Hopkins!
Café Bar Sonnenseite, Weidenallee 24, 20357 Hamburg

DJ Mosquito Hopkins (Friedrich der Große) betört seine Fans mit seinen Schellackplatten. Für seine beachtliche Schellack-Sammlung ist er mehfach weit gereist – meist in die USA – und bringt somit swingende Sounds durch die Lautsprecher, die wir sonst nicht zu hören bekommen. Vieles wurde nie digitalisiert oder wurde nie über den Tellerrand bekannt. Wer den Swing und Jazz liebt, sollte sich das nicht entgehen lassen!
Tanzen: Balboa, Swing, Shag.. alles ist erlaubt. Eine kleine Tanzfläche mit Holzfußboden ist vorhanden. Ebenso erschwingliche Getränke, nettes Personal, gute Stimmung.
Eintritt frei, bitte Spende an den DJ..

Ps. Es wird an der Bar geraucht (aber auch gelüftet..)

Hamburg Balboa Exchange 2018

In diesem Sommer wird der zweite Balboa Exchange in Hamburg stattfinden! Hierbei geht es darum, Tänzer aus aller Welt in die eigene Szene einzuladen und mit ihnen zu tanzen und eine gute Zeit zu verbringen.  Der Tanz steht natürlich im Vordergrund, daher liegt auch der Fokus des Events auf den abendlichen Parties. Zusätzlich gibt es ein Angebot an an weiteren sozialen Aktivitäten, so wie optional die Teilnahme an einem Mini Workshop (2 Std. am Tag).

Hier geht es zur Anmeldung! Achtung: Die Plätze für die Parties sind ebenfalls begrenzt. Karten an der Abendkasse wird es nur vereinzelt geben. Am Freitag (Hafenklang/Goldener Salon mit Ragtime United live) gibt es eine Einlassbeschränkung.

Neue Veranstaltungsreihe: Balboa im Sein. Immer am 2. und 4. Sonntag.

Balboa im Sein. Tanzkaffee mit Kursangebot.

Immer am 2. und 4. Sonntag im Monat.
Eintritt frei, Verzehr & DJ Spende erwünscht.

Dazu gibt es Drop-In Unterrichtsangebot vor der Party (18.00h – 19.00h)
Keine Anmeldung notwendig, einfach vorbei kommen, mit oder ohne Partner!
Am 2. Sonntag des Monats: Crashkurs für Anfänger (kostenlos, Spende erlaubt)
Am 4. Sonntag des Monats: Intermediate (ab 1 Jahr Balboa Tanzerfahrung, Basics vorausgesetzt) Special Class (Spende 5-10€)

Tanzfläche frei ab 19.00h! Leiser & bluesiger wird’s ab 22.00h.

Das Café „Sein.“ in Altona, idyllisch im August-Lütgens-Park am HausDrei gelegen, wirbt für sich mit drei Worten: „Brot. Café. Lokal.“ Und es stimmt! Leckeres Brot, aromatischer Kaffee, vorzüglicher Kuchen, erfrischende Getränke, gut gelauntes Personal und eine abwechslungsreiche, leckere Wochenkarte zeichnen das im Sommer 2015 eröffnete Café und Lokal aus!

Adresse: Hospitalstraße 107, 22767 Hamburg Altona
http://sein-in-altona.de/

Hug or Balboa more!

Mit dem Umzug in die größeren Studios ab Mai können wir die Gruppen vergrößern. Es laufen momentan 2 Level Balboa: Anfänger mit Vorkenntnissen und ein gutes Intermediate (bis Int-Advanced) Level. Der im Mai startende Lindy Hop Kurs ist leider schon voll, ihr könnt euch allerdings auf die Warteliste / Interessentenliste für einen weiteren Kurs schreiben lassen. Wir melden uns dann, sobald Zeit und Ort fest steht und fragen euch zuerst, ob ihr dabei sein wollt. Besucht dazu das Kontaktformular und tragt euch ein.

Klimperkasten @ Gängeviertel

Am 16. April steigt ein dickes Ding: Party im Gängeviertel, Haus „Fabrique“, Valentinskamp 34, 20355 Hamburg
Crashkurs Swingtanz vorweg (ca. 20.30h)
Live: Dizzy Birds (Berlin) ! Traditional Jazz mit Wumms ! & C. Trill am Klavier !
Live: Todd Day Wait (New Orleans) ! Folk, Country, Blues, Mississippi Feeling !
DJs: Miss Suzuki, Carsten Trill, Johannes Kickhöfen !
Plus: Friseursalon, Absinth Bar, hausgemachte Limo & Schaumwein !
Do not miss!

Eingestellt: Balboa im IDOL – immer am 1. und 3. Donnerstag im Monat

DIE FEIERABEND EDITION! AFTER WORK BALBOA.

Daher geht’s überpünktlich um 19.00 Uhr los!
19 – 22 Uhr Musik (mit genug Dezibel) – danach nur noch leisere Musik und gepflegtes Beisammensitzen.

DJ: Bloody Mary und Bloody Hell-Ow im Wechsel.

Meistens am 1. und 3. Donnerstag im Monat.

Eintritt frei und offen für Jedermann, Nachbarn, Tänzer, Interessierte, Stammgäste uvm.!

IDOL Bar:
Eine Mischung aus rustikalem Industrie-Chic und gehobener Trinkkultur. Eine Kneipe wie der Hamburger Hafen quasi. Lokalkolorit trifft auf Weltgewandtheit.
Auf der Karte stehen neben Wein und Longdrinks vor allem Biere (6 Fass- und über 10 Flaschenbiere aus kleinen Brauereien), außerdem mehrere Seiten Whiskey.
Und auch wer z.B. lieber zum Gin-Tonic greift, sieht sich mit einer selten großen Zahl an Kombinationsmöglichkeiten konfrontiert.
Die schlichte Einrichtung ist erst auf den zweiten Blick besonders – da recycelt. „Wir mögen die Ästhetik von Dingen, die schon mal was erlebt haben“, erklärt Martin. Die Tischplatten sind aus Gängeviertel-Bierbänken, die Stühle aus einer Schule in der Lüneburger Heide, die Barlampen abgeschnittene Gasflaschen und die Theke war mal ein Container.